Zum Inhalt springen

Rückblick 2024

Am 29. April 2024, dem Gedenktag der Hl. Katharina von Siena, veranstaltete unser Diözesanverband den „Tag der Diakonin“. In der Wallfahrtskirche Mariä Namen in Trautmannshofen predigte Dr. Marion Bayerl, Pastoralreferentin Bistum Eichstätt zum Evangelium „Licht unter Scheffel“ (MT 5,13-16). Sei auch du Salz der Erde und Licht der Welt, also nur Mut, geh weiter voran. Dass das oft gar nicht so einfach ist, erfährt jede Frau, die diese starke innere Berufung – Salz der Erde und Licht der Welt zu sein – zu leben versucht. Dr. Bayerl benennt uns drei Gefäße, die das Licht, das Gute verdeckt, ja vielleicht sogar ersticken lässt. Es gibt vielfältige Gefäße in unserer Kirche, die uns daran hindern, zu leuchten und den Menschen die Schönheit und Freude des Glaubens an Jesus Christus und seine Liebe und Güte in ganzer Fülle zu verbreiten.

Anschließend referierte Eva Maria Düring, Leiterin Bereich Frauen& Familie SKFM Mettmann und ehem. Geistliche Bundesleiterin der KjG zum Vortragstitel: Du führst mich hinaus – Kirche in der Welt von heute. Gerade seit dem Missbrauchsskandal wird der Ruf „Frauen an die Macht“ in der kath. Kirche immer lauter. Zwar bleibt den Frauen das Weiheamt versperrt, dennoch benennt auch die Kirche Frauen in Führungspositionen. Frau Düring wollte schon immer für andere Menschen da sein, seelsorglich und diakonisch. Sie stellt den Zuhörer*innen drei wunderbare Frauen als Vorbild und Mutmacher vor. Die deutschen Bischöfe wollen verstärkt Frauen in kirchliche Führungspositionen bringen, ob bischöfliche Verwaltungen, Caritasverbände oder theologische Hochschulen. Ein sehr gutes Netzwerk sollten alle kath. Verbände knüpfen. Unser Verband ist überzeugt, dass es bald kath. Diakoninnen geben wird, ganz offiziell – wir werden dran bleiben!

Bericht und Bilder: KDFB Diözesanverband Eichstätt Bildungswerk e. V.