Zum Inhalt springen

Unser Bildungsprogramm

Unser Qualitätsverständnis

Das Katholische Bildungswerk des KDFB Diözesanverbandes ist eine anerkannte Einrichtung der Erwachsenenbildung nach dem Bayerischen Erwachsenenbildungsförderungsgesetz; die kirchliche Anbindung ist durch die Mitgliedschaft des Werkes in der KEB- Diözesanarbeitsgemeinschaft Eichstätt gegeben.
Das Werk lädt auf dem Fundament eines christlichen Welt- und Menschenbildes zu einer Erwachsenenbildung ein, die die Herausforderungen des modernen Lebens annimmt und Menschen in ihren jeweiligen Lebenswelten und Lebensabschnitten bezüglich Familie, Kirche und Gesellschaft begleitet. Grundlagen hierfür sind der § 1 der Satzung des Diözesanverbandes und des Bildungswerks e.V., sowie der "Plan für die Offene Erwachsenenbildung in der Diözese Eichstätt" (1980). Die Erwachsenenbildung, organisiert durch das BW des KDFB, bezieht sich die auf das 2. Vatikanische Konzil, das diesen Arbeitsbereich als einen Teil des kirchlichen Weltauftrages definiert. Folglich beschränkt sich die Arbeit des Bildungswerkes nicht auf den kirchlichen Binnenraum, sondern wendet sich auch nach außen, will in die Gesellschaft hineinwirken und richtet sich an den ganzen Menschen in der Vielfalt seiner Lebensbezüge.

Zur Verwirklichung dieses Zieles legt das Bildungswerk jährlich ein Programm vor, das den Gegebenheiten und Erfordernissen der ländlichen Region der Diözese Eichstätt Rechnung trägt, indem es in Zusammenarbeit mit den Frauenbundzweigvereinen und Kooperationspartnern ein möglichst flächendeckendes Erwachsenenbildungsangebot plant, organisiert und durchführt.
Erwachsenenbildung im christlichen Sinne ist ein offenes, dialogisches Angebot für alle Interessierten. Sie gründet auf dem ehrenamtlichen Engagement von Frauen, organisiert im KDFB, deren Fortbildung und Qualifizierung eine ständige Aufgabe ist. Sie gründet auch auf Kursleitern und Referenten, die fachkompetent, methodisch-didaktisch zeitgemäß und auch von ihrer Persönlichkeit her überzeugend erwachsenenbildnerisch tätig sind. Im Sinne einer qualitativ zu steigernden Arbeit bemüht sich das Werk um längerfristig angelegte Bildungsangebote bzw. Projekte zu ausgewählten Thematiken.
In der Finanzierung der Arbeit orientiert sich das Werk an seinem Auftrag und Anspruch und setzt entsprechende Schwerpunkte. Den Erfordernissen wirtschaftlichen, jedoch nicht gewinnorientierten Haushaltens wird Rechnung getragen. Zur Sicherung und Weiterentwicklung erreichter Standards unterzieht es sich einer regelmäßigen Qualitätssicherung.

Das Leitbild wurde von einzelnen Vorstandsmitgliedern erarbeitet, dem gesamten Vorstand des Bildungswerks in der Vorstandssitzung zur Prüfung vorgelegt und am 13.06.2007 beschlossen. Es wird in regelmäßigen Abständen (mind. alle 2 Jahre) von der Vorstandschaft geprüft und gegebenenfalls angepasst.

Zertifizierung des KDFB-Bildungswerkes – Bildung mit Qualitätssiegel

Das Bildungswerk des KDFB Diözesanverbands Eichstätt e. V. bietet seit vielen Jahren vielfältige und qualitativ hochwertige Bildungsangebote für Frauen.

Bereits seit September 2007 trägt das Bildungswerk das Qualitätszertifikat "QES-T Zertifiziert".

Am 12. Juli 2016 fand die erfolgreiche QES.T Rezertifizierung des Bildungswerkes des KDFB Diözesanverbands Eichstätt e. V. statt. Hierzu führte Herr Georg Beatzel als Auditor der Qualitätsmanagementgesell-schaft Certqua in der KDFB Geschäftsstelle eine intensive Dokumentationsprüfung sowie eine ausführlichen Befragung aller Mitarbeiterinnen des Diözesanbüros durch. Die Freude über das sehr positive Überprüfungsergebnis war groß. So darf KDFB-Bildungsprogramm auch weiterhin das Siegel "QES.T Zertifiziert" tragen.


Das Bildungswerk des KDFB Eichstätt e. V., vertreten durch die damalige Geschäftsführerin Melanie Reinbold und ehemalige Diözesanschriftführerin Christel Rewer, war eines von 101 bayerischen Bildungswerken, das am 12.09.2007 sein <media 5110 _blank - "BILD, zertifikat, zertifikat.jpg, 50 KB">Qualitätszertifikat </media>in der Katholischen Akademie in München entgegennehmen konnte.

Seit Februar 2005 waren Haupt- und Ehrenamtliche in der Geschäftsstelle des Frauenbundes damit beschäftigt, ihre Bildungsarbeit zu überprüfen, zu verbessern und festzuschreiben, um den Teilnehmerinnen ein noch besseres Bildungsprogramm anbieten zu können. So wird künftig das Jahresprogramm das Siegel „QES-T Zertifiziert“ tragen.
Bei der feierlichen Verleihung des Qualitätszertifikats dankte Dr. Florian Schuller, der Leiter der Katholischen Akademie, allen Beteiligten und zeigte große Wertschätzung und Hochachtung für den 2-jährigen Prozess der Vorbereitung. Auch der Vertreter des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus Dr. Udo Dirnaicher machte mehr als deutlich, wie wichtig und zukunftsweisend qualifizierte Bildungsarbeit ist. Von Seiten des Gesetzgebers ist angedacht, dass Geldmittel künftig nur noch an Einrichtungen vergeben werden, welche qualitätsvolles Arbeiten nachweisen. Dr. Dirnaicher lobte die Katholischen Bildungsträger in Bayern, die zu den ersten zu gehören, welche den neuen Qualitätsanforderungen genügen. “Sie haben sich auf den Weg zur Spitze gemacht“, so der Vertreter des Kultusministeriums.

Der Vertreter des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus Dr. Dirnaicher freut sich mit KDFB-Geschäftsführerin Melanie Reinbold und Diözesanschriftführerin Christel Rewer über die erfolgreiche Zertifizierung.

Bildung mit Qualitätssiegel - erfolgreiche Rezertifizierung

Durch ein externes Audit am 17.05.2010 wurde dem Bildungswerk des KDFB Diözesanverbandes e.V. erneut das Qualitätssigel QES-T zertifiziert ausgehändigt. Bereits seit Februar 2005 sind Haupt- und Ehrenamtliche in der Geschäftsstelle des Frauenbundes immer wieder damit beschäftigt, ihre Bildungsarbeit zu überprüfen, zu verbessern und festzuschreiben, um den Teilnehmerinnen ein stetig verbessertes Bildungsprogramm anbieten zu können. Nach einer ausführlichen Befragung aller Mitarbeiterinnen des Diözesanbüros und der damals noch amtierenden Diözesanvorsitzenden Franziska Braun-Wiedmann sowie einer erfolgreichen Dokumentationsprüfung durch Georg Beatzel von Certqua darf nun auch das neue Jahresprogramm 2011, welches in einigen Wochen erscheinen wird, wieder das Siegel „QES-T Zertifiziert“ tragen.