Zum Inhalt springen

Equal Pay Day - Tag für gleiche Bezahlung

Ursprünglich im anglo-amerikanischem Raum initiiert, gehört der Equal Pay Day (EPD) mittlerweile seit vielen Jahren auch in Deutschland zum festen Bestandteil frauen- und gleichstellungspolitischem Engagement. Der Equal Pay Day ist Ausdruck der noch immer bestehenden Entgeltungleichheit zwischen Frauen und Männern. Die durchschnittliche Lohnlücke stagniert in Deutschland seit Jahren um die 19%! Der EPD markiert symbolisch den Tag, bis zu dem Frauen in Deutschland umsonst arbeiten, während Männer ab dem 1. Januar für ihre Arbeit bezahlt werden. Der Equal Pay Day wird jährlich neu berechnet. Er ruft Frauen auf, an diesem Tag mit einer roten Tasche auf die Straße zu gehen. Sie steht für die rote Zahl in den Geldbörsen der Frauen.

Die Gründe für diese Ungleichheit sind vielschichtig. Ein entscheidender Faktor sind aber die längeren familienbedingten Erwerbsunterbrechungen in den Berufsbiographien von Frauen. Auch arbeiten Frauen überdurchschnittlich häufig in „Minijobs“, mit geringerem Beschäftigungsumfang oder in Berufsbranchen, mit niedrigen Entgelten und geringen Aufstiegsmöglichkeiten.

 

 

"Equal pay 4.0 – gerechte Bezahlung in der digitalen Arbeitswelt Die Kampagne 2022!"

Das Motto des Equal Pay Day 2022 lautet „Equal Pay 4.0 – Gerechte Bezahlung in der digitalen Arbeitswelt“ und soll klarmachen, dass es bei gleicher Tätigkeit noch immer eine Lohnlücke zwischen dem durchschnittlichen Brutto-Stundenlohn von Frauen und Männern in Berufen im digitalen Sektor gibt. Angesichts der zunehmenden Digitalisierung im Berufsleben muss sichergestellt werden, dass Frauen und Männer gleichermaßen von den Möglichkeiten des digitalen Wandels profitieren.

Zur Website vom EPD

Vortrag "Gleichstellung von Frau und Mann"

Gleicher Lohn für gleiche und gleichwertige Arbeit
Es gibt immer noch eine große Lohnlücke zwischen den Einkommen von Frauen und Männern. Referentin Anja Assenbaum, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Ingolstadt informiert warum das so ist und was gebraucht wird, um diese Lücke endlich zu schließen. Dieser kostenlose Vortrag findet im Rahmen der Eichstätt Frauentage am Montag, 07.03.22 im Marquardussaal in Eichstätt im Rahmen der Eichstätter Frauentage statt. Detaillierte Informationen lesen Sie im Veranstaltungsplakat. Anmeldung an die KDFB Geschäftsstelle

Digitale Talk-Runde zum Equal Pay Day am 22.02.22

Der KDFB Landesverband Bayern veranstaltet gemeinsam mit dem Bayerischen Sozialministerium am 22. Februar 2022 eine Podiumsdiskussion zum Equal Pay Day mit Blick auf das aktuelle Zeitgeschehen. Es diskutieren Staatsministerin Carolina Trautner, Finanzfachfrau & Podcasterin Katharina Brunsendorf, Projektleiterin Magdalena Rogl (Diversity & Inclusion – Microsoft Germany) und KDFB-Landesvorsitzende Emilia Müller. Anouschka Horn vom Bayerischen Rundfunk moderiert die Runde.

Die Podiumsdiskussion wird am Dienstag, den 22.02.22, ab 18 Uhr live übertragen. Vorherige Anmeldung ist erforderlich, um den Zugang zur exklusiven Übertragung zu erhalten. In Kürze erhalten Sie hier nähere Informationen zur Anmeldung.

Der kostenlose Flyer Lohngerechtigkeit stellt anschaulich auf vier Seiten dar, an welchen Stellschrauben gedreht werden muss, damit “gleiche Arbeit, gleiche Chancen” auch Realität für Frauen wird. Zusätzlich gibt es Tipps für Gehaltsverhandlungen. Auf der Rückseite befinden sich Informationen zum Equal Pay Day, dem Internationalen Aktionstag für gleiche Bezahlung von Frauen und Männern. Der Flyer kann ganzjährig für Veranstaltungen genutzt werden, bei denen das Thema “Lohngerechtigkeit” im Mittelpunkt steht. Bestellbar im KDFB Laden