Zum Inhalt springen

Rückblick

Veranstaltungen 2017

Zweigverein Hilpoltstein
Theaterfahrt Martin Luther

 

ZV Hilpoltstein - Theaterfahrt Martin Luther

Chiemgauer Heiligenspiel

Der Katholische Frauenbund und die KAB Hilpoltstein besuchten im Lutherjahr dieses Volkstheater in Bad Endorf.

500 Jahre Reformation. Im Rahmen dieses bedeutenden historischen Ereignisse zeigte die Theatergesellschaft Bad Endorf die Lebensgeschichte von Martin Luther, der es mit seiner Übersetzung der Bibel jedem ermöglichte dieses Werk zu lesen. Der dem Ablasshandel einen Strich durch die Rechnung machte und der letztendlich die Kirche spaltete, obwohl dies nie seine Absicht war.

Wer war dieser Martin Luther?

Ein sehr gottesfürchtiger Mann, der sich ganz der Lehre Jesu Christi verschrieb. Diese Lehre aus dem Neuen Testament widersprach aber dem, was die höchsten Kirchenfürsten zu dieser Zeit predigten:

„Wenn der Geld im Kasten klingt, die Seele aus dem Feuer springt.“

Nicht Christus erlöste nach deren Vorstellungen die Menschheit von den Sünden, sondern ein kostenpflichtiger Ablassbrief.

In Wittenberg, das heute als die Lutherstadt gilt, prdeigte er gegen diesen Ablasshandel und schlug gab seine berühmten 95 Thesen bekannt. Die Antwort lies nicht lange auf sich warten. Kardinal Albrecht von Mainz zeigte Luther in Rom an, wenig später wurde er der Ketzerei angeklagt.

Dem Scheiterhaufen entging Luther durch eine geplante Entführung.

Als Junker Jörg lebte er unbekannt auf der Wartburg und übersetzte dort das Neue Testament ins Deutsche. Sein Werk verbreitete sich rasend schnell und führte am Ende zu einer neuen, reformierten Kirche.