Zum Inhalt springen

Rückblick

Veranstaltungen 2014

Treffen der Ehemaligen "... und mitten drin bin ich", Kloster Plankstetten, 26.04.2014

Treffen der Ehemaligen „und mitten drin bin ich“
Der Faden der Liebe Gottes

Der Diözesanverband des Katholischen Deutschen Frauenbundes lud auch dieses Jahr zu einem Treffen der „Ehemaligen“ ein. 28 Frauen kamen ins Kloster Plankstetten zum Vortrag „… und mitten drin bin ich“ mit Schwester Cornelia Böhm. Das Symbol des Labyrinths stand dabei im Mittelpunkt, beginnende mit der Erklärung der Urspürnge dieses Zeichens. „Als christliches Symbol deutet die Mitte des Labyrinths auf Jesus Christus hin. Er steht am Anfang unseres Lebens mit der Zusage, geliebt zu sein. Und am Ende unseres Lebens – nach langen und vielen Wendepunkten im Bild des Labyrinths – empfängt er uns wieder. Dazwischen läuft eine Spur, ein faden, der uns Vertrauen und Hoffnung schenkt“, so die Referentin.

Eine biblische Betrachtung, Atem- und Körperübungen, meditativer Tanz und Zeiten für persönliche Vertiefung zu Labyrinth-Weg-Erfahrungen wechselten sich ab. „Ein Tag zum Inne halten, Entspannen, neue Kraft schöpfen und mit dem guten Essen verwöhnt werden, meinte eine der Teilnehmerinnen. Nach dem Kaffee trinken führte Frater Ignatius durch die Krypta und die Bibliothek des Klosters. Es war auch noch genügend Zeit zum Einkaufen im Hofladen un der Klosterbibliothek.

Bericht: Renata Fuß-Hanak