Zum Inhalt springen
01.03.2019

„Nur wer bewegt ist, kann andere bewegen!“ Katholischer Frauenbund startet bundesweite Kampagne

Plakat zur  Kampagne „bewegen“ des KDFB

Die Kampagne „bewegen“ des KDFB

Eichstätt. (pde) – „Nur wer bewegt ist, kann andere bewegen!“ – unter diesem Leitgedanken startet der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) am Freitag, 8. März, seine bundesweite Kampagne „bewegen!“. Der Verband hat zum Kampagnenstart bewusst den internationalen Frauentag gewählt. Die Eichstätter KDFB-Diözesanvorsitzende Walburga Kretschmeier erklärt dazu: „Es ist ein besonderer Tag für Frauen und ein besonderer Tag für den KDFB. Denn von seiner Gründung an versteht sich der KDFB als Teil der Internationalen Frauenbewegung. Die weltweite Frauensolidarität ist über die Generationen hinweg ein Themenschwerpunkt, der das Engagement seiner Mitglieder in Politik, Gesellschaft und Kirche prägt.“

Für den 8. März sind bundesweit verschiedene Aktionen geplant. Eine der größten Veranstaltungen findet als Flashmob mit Song und Tanz auf dem Marienplatz in München statt. „Wir Frauen vom Diözesanverband Eichstätt beteiligen uns am zentralen Auftakt der Kampagne und fahren mit zwei Bussen nach München, denn wir wollen zeigen, dass der Frauenbund ein starker Verband ist, der sich selbst und andere in Bewegung bringt“, so die KDFB-Diözesanvorsitzende.

Der Name der Kampagne sei Programm, erläutert Kretschmeier, „Frauenbundfrauen haben sich in allen Generationen bewegen lassen und sie haben andere Frauen bewegen können, weil sie begeistert waren von einer Vision der politischen Mitgestaltung, der Einflussnahme, der sozialen Gerechtigkeit, der Wahrung der Frauenrechte, dem Einsatz für gerechte Löhne, das Recht auf Arbeit und Bildung, der Gleichberechtigung“. Damals wie heute gebe es bewegte und bewegende Frauen, die sich den aktuellen Herausforderungen in Politik, Gesellschaft und Kirche stellen und sich mutig für Veränderungen einsetzen. „Frauen können viel bewegen. Sie haben Ziele und sie haben Energie. Sie sind vernetzt und gemeinsam stark. Und je mehr sich zusammenschließen, umso größer ist die Wirkung“, erklärt Walburga Kretschmeier.

Aus dem vielfältigen Engagement des KDFB wurden fünf Themenfelder ausgewählt, die in den kommenden zwei Jahren im Vordergrund stehen werden: Lohngerechtigkeit, Verantwortung, Weihe, Frauensolidarität und Glaube. Mit Blick auf die zweijährige Kampagne stellt die KDFB-Diözesanvorsitzende fest: „Unsere zentrale Botschaft ist: Wir bewegen Politik – Wir bewegen Gesellschaft – Wir bewegen Kirche. Dabei wollen wir auch Frauen ansprechen, die den Frauenbund noch nicht kennen, mit denen wir aber gerne gemeinsam Ziele angehen und erreichen möchten“. Zur Kampagne „bewegen!“ wird am 8. März die Website www.bewegen-kdfb.de freigeschaltet. Dort befinden sich neben Informationen zu den Inhalten der Kampagne auch Termine und Aktionshinweise.

Bewegt sein und bewegen – das kommt auch im Jahresprogramm des KDFB-Diözesanverbandes Eichstätt zum Ausdruck, beispielsweise beim „Pilgern – in besonderen Lebenssituationen – als Reise zu sich selbst“ am 6. April in Emsing, bei einem Vortrag von Hildegard Gosebrink zur „Ermutigung für Frauen in der Kirche“ am 27. April in Gaimersheim oder bei einem Abend mit Altabt Notker Wolf zum Thema „Jetzt ist die Zeit für den Wandel!“ am 28. Mai in Herrieden. Detaillierte Informationen, Anmeldung und die Übersicht zu zahlreichen weiteren Veranstaltungen des KDFB-Diözesanverbands Eichstätt sind erhältlich in der KDFB-Geschäftsstelle in Eichstätt unter Tel. (08421) 50-674, E-Mail: info(at)frauenbund-eichstaett(dot)de sowie unter www.frauenbund-eichstaett.de.