Zum Inhalt springen
12.07.2017

Auszeichnung für Führungskräfte des Frauenbundes

Im Rahmen der KDFB-Landesdelegiertenversammlung in München nahmen die Teilnehmerinnen des Frauenbund-Diözesanverbands Eichstätt die Auszeichnung "Ehrenamtsnachweis Bayern" aus den Händen der KDFB-Landesvorsitzenden Elfriede Schießleder (links im Bild) entgegen. pde-Foto: Eva Gras/KDFB

Eichstätt/München. (pde) – Elf Frauen aus der Führungsriege des Katholischen Deutschen Frauenbundes (KDFB) Eichstätt sind mit dem Ehrenamtsnachweis Bayern ausgezeichnet worden. Sophie Miehling, Walburga Kretschmeier, Christiane Weber, Evi Düring, Hedy Fröhlich, Waltraud Bellaj, Bianca Fürsich, Marianne Herzog, Maria Herler, Christl Meyer und Michaela Meixner nahmen die Auszeichnung im Rahmen einer Delegiertenversammlung des KDFB-Landesverbandes in München zusammen mit engagierten Frauen aus ganz Bayern und der Pfalz aus den Händen der KDFB-Landesvorsitzenden Elfriede Schießleder entgegen.

Der Bayrische Landesverband des Katholischen Deutschen Frauenbundes hat 165.000 Mitglieder und ist damit nach eigenen Aussagen der größte Frauenverband Bayerns. Tausende seiner Mitglieder sind ehrenamtlich engagiert, die Einsatzgebiete reichen von Besuchsdiensten bis zur Trauerbegleitung. Auch alle Führungsaufgaben des Verbandes, von der Zweigvereinsebene bis zur Verbandsspitze, werden ehrenamtlich geleistet.

Jede dieser engagierten Frauen verdient nach den Worten von Schießleder Anerkennung und Wertschätzung. Der KDFB-Landesverband belegt mit der Verleihung der Urkunden die hohen Kompetenzen und Fähigkeiten der Frauen. Wer sich ehrenamtlich engagiert, tue dies für den Nächsten und für die gute Sache – die Frauen des Katholischen Frauenbundes engagieren sich vor allem für die Gesellschaft und eine lebendige Gemeinschaft vor Ort. KDFB-Führungskräfte zeigen demnach vor allem Teamfähigkeit, Kreativität, Rhetorik sowie Kommunikations- und Organisationsfähigkeit.