Zum Inhalt springen

Aktion Plastikfasten

117 Kilogramm Kunststoff verbrauchen wir pro Kopf in Deutschland durchschnittlich im Jahr, das sind im Schnitt fast 10 Kilogramm pro Monat!

Unter dem Motto „7 Wochen miteinander Plastikfasten“ möchte der KDFB Diözesanverband Eichstätt und der VerbraucherService Bayern (VSB) Ingolstadt auf den massenhaften Plastikkonsum aufmerksam machen und in der Fastenzeit zum bewussten Verzicht motivieren.

Eine große Auftaktveranstaltung zu dieser Fastenaktion fand am 16. Februar 2016  in der Eichstätter Residenz im Landratsamt statt. mehr dazu
Zudem bietet der VSB Bezirksveranstaltungen zum Thema „Plastik im Alltag“ mit insgesamt sechs Terminen zwischen Februar und Oktober 2016 in der Diözese Eichstätt an. Übersicht aller Termine und Veranstaltungsorte

Jede Verbraucherin und jeder Verbraucher ist aufgerufen, sich mit dem Thema Plastikkonsum auseinanderzusetzen, wodurch ein Umdenken im Umgang mit Plastikartkel im persönlichen Umfeld möglich wird.
So kann die Fastenaktion "Weniger Plastik im Alltag" beispielsweise bedeuten:

  • 7 Wochen ohne Plastiktüten
  • 7 Wochen ohne Plastikverpackungen
  • 7 Wochen mit "kleinen" Lösungen für unvermeidbares Plastik
  • 7 Wochen "Nein" zu Produkten mit Mikroplastik

und selbstverständlich unbegrenzt über den Aktionszeitraum hinaus...

Zur Vermeidung von Produkten mit Mikroplastik können Sie sich im Einkaufsratgeber des BUND informieren, in dem diese Produkte angegeben sind. mehr dazu

Durch das Engagement und die "Macht" zahlreicher einzelner Verbraucher könnten zukünftig auch grundlegende Veränderungen bei den Konzernen bewirkt werden.


Machen Sie mit!

Neben Ihrem eigenen Umgang mit Plastik können Sie auch mithelfen auf den massenhaften Plastikkonsum aufmerksam zu machen und so gemeinsam mit vielen anderen Plastik zu sparen! Sie können das Thema vor Ort umsetzen, indem Sie beispielsweise eine eigene Aktion zum Thema Kunststoff anbieten, z. B. sonntags nach dem Gottesdienst oder bei einer anderen Gelegenheit, bei der Sie über das Plastikfasten informieren. Vielfältige Anregungen und Materialien hierzu erhalten Sie rechts im Downloadbereich. Die Arbeitshilfen wurden erstellt vom VerbraucherService Bayern.
Die Ausstellung „Kunststoffe – Segen oder Fluch?“ kann in der Beratungsstelle Ingolstadt des VerbraucherService Bayern gegen eine Kaution und Portokosten ausgeliehen werden. Das dazugehörige Faltblatt wird in größerer Stückzahl gegen einen geringen Unkostenbeitrag auf Anfrage verschickt. Detaillierte Informationen erhalten Sie auch beim VerbraucherService Bayern

Hörfunkbeitrag "Sieben Wochen ohne Plastik - Die Fastenaktion des Frauenbundes", Radio K1 Redakteur Bernhard Löhlein

Bericht "Das kommt mir nicht in die Tüte" - KDFB ruft zum Plastikfasten auf, Kirchenzeitung, Ausgabe Nr. 7 / 2016, Redakteur Andrea Franzetti

Gesucht: "Die beste Idee, Plastik zu vermeiden"!

Überall Plastik – in Lebensmitteln, Kosmetik und der gesamten Umwelt. Wir suchen deshalb kreative Ideen, wie man im Alltag auf Kunststoffe verzichten kann. Der Wettbewerb „Die beste Idee, Plastik zu vermeiden“ läuft noch bis zum 31.12.2016. Seien Sie gespannt, es gibt tolle Preise zu gewinnen.

Schicken Sie Ihren Vorschlag mit Namen, Anschrift und Telefonnummer per Mail an plastikfasten(at)verbraucherservice-bayern(dot)de oder per Post an VerbraucherService Bayern im KDFB e.V. Stichwort „Die beste Idee, Plastik zu vermeiden“, Dachauer Straße 5, 80335 München. Die Preisverleihung findet am Weltverbrauchertag, 15. März 2017, statt. Mit der Teilnahme erklären Sie sich mit der Veröffentlichung Ihrer Idee einverstanden.

 

Auftaktveranstaltung zur Aktion Plastikfasten

Die Auftaktveranstaltung der Aktion "Plastikfasten" fand am 16. Februar 2016 im Landratsamt Eichstätt statt und bot über 50 interesssierten Teilnehmerinnen mit dem Vortrag "Plastik im Alltag" von Ute Berndt, Verbraucherberaterin beim VSB in der Beratungsstelle Ingolstadt umfassende Informationen und Tipps, wie sie als Verbraucherinnen Plastik im Alltag bewusst einsetzen und Mikroplastik vermeiden können. Als Schirmherrin der Aktion überbrachte Tanja Schorer-Dremel, MdL Grußworte. Informativen Einblick in die Enzyklika „Laudato Si“ – Was zu tun ist? von Papst Franziskus gab Lisa Amon, Nachhaltigkeitsreferentin der Diözese Eichstätt.

mehr dazu

Aktion Plastikfasten - Auftaktveranstaltung
Marianne Herzog, stellvertr. KDFB Diözesanvorsitzende, Michaela Meixner und Sophie Miehling, Mitglieder der KDFB Diözesanvorstandschaft, Ute Berndt, Verbraucherberaterin beim VSB in der Beratungsstelle Ingolstadt, Sigrid Holzer, VSB Diözesanvorsitzende, Tanja Schorer-Dremel, MdL, Schirmherrin der Aktion, Lisa Amon, Nachhaltigkeitsreferentin der Diözese Eichstätt (von links nach rechts)